Dennis Pauler

Medien. Wirtschaft 2.0. Und mehr.

Gespielt: Beneath a Steel Sky – ein atmosphärisches Endzeit-SF-Adventure

Die Klassiker-Woche geht weiter: Wir bleiben bei Adventures, wechseln aber das Genre. Willkommen in der Zukunft!

Bisher hatte Robert Foster ein weitgehend ruhiges Leben. In frühester Kindheit ließ ihn zwar ein Hubschrauberabsturz alleine in der Wildnis stranden, doch er wurde von einem Nomadenstamm freundlich aufgenommen. Dort wuchs er abseits des von Großkonzernen beherrschten Stadtlebens behütet auf. Das ruhige Leben findet jedoch ein jähes Ende, als ein Hubschrauber aus der nahe gelegenen „Union City“ eintrifft. Angehörige des Sicherheitsdienstes nehmen Robert mit und vernichten nebenbei seinen ganzen Stamm.

Robert bleibt allerdings nicht viel Zeit, um schockiert zu sein: Auch dieser Hubschrauber stürzt ab – diesmal mitten in der Stadt – und Robert gelingt die Flucht. Dabei ist er zunächst auf sich alleine gestellt und muss sich erst einmal auf die herrschenden Verhältnisse einstellen: Die Menschen in Union City sind in unterschiedliche gesellschaftliche Schichten eingeteilt. Nur Bürger der Oberschicht dürfen den Boden der Stadt betreten. Angehörige niedrigerer Ränge leben und arbeiten in höheren Stockwerken der Stadt. Die einzelnen Gebäude sind dabei mit Plattformen und die verschiedenen Stockwerke mit Aufzügen verbunden. Kontrolliert wird die Stadt von dem allgegenwärtigen und totalitäten Computer Linc.

Die Vorgeschichte wird durch Comicbilder von Dave Gibbons erzählt

Die Vorgeschichte wird durch Comicbilder von Dave Gibbons erzählt

Schnell wird Robert klar, dass er aus der Stadt nur entkommen kann, wenn er seinen Bürgerstatus aufwerten kann – und das ist alles andere als einfach. Außerdem warten das Geheimnis seiner Herkunft und seiner neuerlichen Entführung darauf, gelüftet zu werden. Doch auch in der feindlichen Umgebung ist Robert nicht alleine. Er findet Hilfe bei einigen Bewohnern der Stadt – und ganz besonders bei seinem Roboterfreund Joey, den er kurze Zeit nach dem Absturz wieder reparieren kann. Der von Robert selbst aus Schrott gebaute Roboter war bereits in der Wildnis sein ständiger Begleiter. Im Laufe der Geschichte wechselt er mehrfach das Aussehen (indem Robert seine Hauptplatine immer mal wieder in ein neues Gehäuse einbaut) und wird schließlich zu einem Schlüssel für die Zukunft von Union City…

Willkommen in der Welt von Übermorgen

Den Erdboden dürfen nur Angehörige der Oberschicht betreten

Den Erdboden dürfen nur Angehörige der Oberschicht betreten

„Beneath a Steel Sky“ ist ein düsteres Science Fiction-Adventure aus dem Hause Revolution, die später vor allem durch die „Baphomets Fluch“-Reihe bekannt wurden. Das Spiel erzählt eine düstere und spannende Geschichte, in der sich nach und nach Mysterium um Mysterium entfaltet. Die düstere Atmosphäre wird von Grafik und Sound gut eingefangen, auch wenn sich aus heutiger Sicht natürlich einige Abnutzungserscheinungen nicht mehr verbergen lassen. Die Grafik besteht aus sehr schön gezeichneten Bildern und flüssigen Animationen – die einzelnen Objekte sind jedoch oft sehr klein geraten, sodass man den Bildschirm immer wieder ganz genau absuchen muss. Die Musik passt sich der jeweiligen Stimmung gut an, beginnt aber nach einiger Zeit etwas zu nerven. Die englische Version des Spiels verfügt sogar über komplett vertonte Dialoge, was die Atmosphäre nochmal deutllich steigert.

Die Rätsel sind größtenteils logisch und nicht überaus schwer, sodass ein geübter Abenteurer das Spiel an ein bis zwei langen Abenden gut durchspielen kann. Die sehr einfache Point&Click-Steuerung (für jedes Objekt gibt es nur drei Handlungsoptionen) trägt sicher dazu bei, dass der Schwierigkeit moderat bleibt.

Fazit

Auch im virtuellen "Lincspace" warten Rätsel

Auch im virtuellen "Lincspace" warten Rätsel

„Beneath a Steel Sky“ erzählt eine spannende SF-Geschichte in einer atmospährischen, glaubwürdigen Welt. Obwohl die Grafik inzwischen schon ein angestaubt ist, braucht sich das Spiel inhaltlich auch vor modernen Adventures nicht zu verstecken. Und da „Beneath a Steel Sky“ inzwischen zum kostenlosen Download freigegeben wurde und dank ScummVM auf fast allen erdenklichen Plattformen läuft, sollte es sich kein Fan von SF-Adventures entgehen lassen. Im Rahmen des „ScummVM Music Enhancement„-Projekts ist sogar inzwischen ein verbesserter Soundtrack erschienen, der zwar nach längerer Zeit immer noch nerven kann, dabei aber deutlich besser klingt. 🙂

Gerüchteweise plant Revolution übrigens in nicht allzu ferner Zukunft einen Nachfolger zu entwickeln. Drücken wir die Daumen, dass das klappt!

weitere Informationen zum Spiel
Titel Beneath a Steel Sky
Genre Adventure
Entwickler Revolution Software
Publisher Virgin Interactive
Release März 1994
USK ab 12 Jahren
Getestete Plattform PC, Amiga

http „Beneath a Steel Sky“ herunterladen
http „ScummVM“ herunterladen
Amazon.de „Beneath a Steel Sky“ bestellen
Amazon.de „Revolutions Classic Adventures“ bestellen

 

Flattr this!

Tags: , , , , , ,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Zuletzt gedacht

Kategorien