Dennis Pauler

Medien. Wirtschaft 2.0. Und mehr.

Gesehen: Battlestar Galactica 4×03 – The Ties That Bind (Die Verblendeten)

Nachdem die von den Zenturionen umgebrachten humanoiden Zylonen wiederauferstanden sind, beginnen die Verhandlungen zwischen den beiden zylonischen Lagern. Überraschenderweise lenken die Hardliner ein und versprechen, die Lobotomisierung der Raider einzustellen. Doch nach dem nächsten Sprung der Flotte stellt sich heraus, dass Teile der Zylonen ein doppeltes Spiel spielen.
Bei den Menschen herrscht Sorge über die Politik der Präsidentin. Lee Adama wird von Tom Sarek in seiner neuen Rolle als Delegierter von Caprica auf Pläne von Roslin aufmerksam gemacht, die Justiz unter ihre Kontrolle zu bringen. Lee durchkreuzt allerdings ihre Pläne, indem er das Vorhaben vor Vertretern der Presse offen anspricht.
Ebenso kontrovers ist die Rolle von Starbuck: Admiral Adama hatte sie mit einem kleinen Schiff losgeschickt, um einen alternativen Weg zur Erde zu finden. Starbuck scheint jedoch verwirrt und lässt ihr Schiff ziellos umher springen.
Auf der Galactica ist Cally besorgt vom Verhalten ihres Mannes Galen Tyrols. In der Sorge, dass er eine Affäre mit einer anderen Frau hat, geht sie ihm nach und erkennt die bittere Wahrheit: Ihr Mann ist ein Angehöriger des Volkes, das sie zutiefst verachtet: Den Zylonen.
Cally ist geschockt, schlägt ihren Mann nieder und macht sich auf den Weg zur Luftschleuse…

Der in „Die letzten Fünf“ hoch gekochte Konflikt führt nun auf beiden Seiten zur Trennung. Sowohl die Flotte der Menschen als auch die Flotte der Zylonen ist in zwei Teile gespalten. In der Trennung zeigen sich aber auch die Parallelen zwischen Menschen und Zylonen. Beide Völker kämpfen mit ähnlichen Problemen, beide suchen nach dem Sinn des Lebens, beide suchen nach einer Heimat, beide möchten in Frieden leben. Und beide Völker sehen den Weg zum eigenen Frieden nur in der Zerstörung der anderen. Dabei verkennen sie, dass sich die beiden Völker viel ähnlicher sind, als sie wahrhaben möchten. Dies wird auf der einen Seite darin deutlich, dass die vermeintliche moralische Überlegenheit der Zylonen sich als unberechtigt zeigt – denn auch dort herrscht Lug und Trug. Auf der anderen Seite zeigen die lange unerkannt unter den Menschen lebenden Zylonen, dass sie genauso menschlich sind, wie der Rest der Flotte.
Wir erfahren also mehr und mehr über das Verhältnis von Menschen zu Zylonen, auch ohne dass beide miteinander interagieren. Das weckt jetzt schon Spannung darauf, wie die Produzenten die aufgeworfenen Rätsel zum Ende der Staffel auflösen – wenn sie das denn tun.

Flattr this!

Tags:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Zuletzt gedacht

Kategorien